Jetzt war immer

Jetzt war immer:

Das Buch geleitet den Leser durch die Themenwelten von »Gegenwart und Vergangenheit«, über »Sein oder Nichtsein«, bis zu »Leben und Vergänglichkeit.«
Dabei wird auch eine deutsch-deutsche Geschichte erzählt, die kurz vor dem Mauerbau beginnt. Durch die Handlung führt der Held der Geschichte: Philipp Seifert.
Er ist Chef einer Werbeagentur in Hamburg. Alles in seinem Leben ist geordnet, läuft gut, wie man so sagt. Mit seinem bisherigen Leben ist er also zufrieden.
Die richtige Frau war ihm vor Jahren begegnet und eine Tochter war ihm geschenkt worden.
Unvermittelt geht er eines Tages, einer inneren Stimme folgend, in ein altes Haus. Es steht kurz vor dem Abbruch und er zwängt sich dazu durch einen Bauzaun.
In dem Haus gibt es nichts Bedeutendes zu sehen. Außer an einer Wand in der Halle, an der sich wunderbare, fast unbeschädigte Jugendstil-Wandfliesen befinden.
Philipp Seifert ist begeistert. Er liebt alte Dinge, die Geschichte haben, die einzigartig sind in ihrer Beschaffenheit, die durch Schönheit und Handwerkskunst überzeugen. So wie diese Fliesen.
So fragt er um Erlaubnis, die Schätze noch vor dem Abriss retten zu dürfen. Er erhält sie und macht sich abends mit Hammer und Meißel in der Halle daran, möglichst viele zu bergen.
Dabei geschieht Unfassbares: Durch eine Seitentür fällt helles Tageslicht zu ihm in die dunkle Halle des Hauses. Das verwundert ihn und er geht vor die Tür um nachsehen.
Er findet sich in einer Winterlandschaft wieder. Jetzt, mitten im Sommer! Er versteht, dass er sich in einer anderen Zeit befinden muss, irgendwann in der Vergangenheit.
Ein kleines Mädchen spricht ihn dort an. Die Kleine, mit dem Namen Louise, wird ihm nun öfter begegnen. Noch kann er nicht ahnen, dass sie sein Schicksal besiegeln wird.

Autor / Herausgeber: 
Georg von Sternberg
Verlag / Druck: 
Independently published
ISBN: 
978-1520410180
Preis: 
9,62
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8